Alle Beiträge von Koordinierungs- und Fachstelle

Die Koordinierungs- und Fachstelle ist die Ansprechpartnerin der Zivilgesellschaft v.a. in organisatorischen Fragen. Sie berät beispielsweise zur Entwicklung von Projekten und Aktionen und unterstützt bei der Beantragung von Fördermitteln und bei der Abrechnung. Mathis Weselmann Koordinierungs- und Fachstelle Partnerschaft für Demokratie Email: m.weselmann@bildungsgenossenschaft.de Tel.: 0551 384210-45 Telefonisch erreichbar i.d.R. Di-Do, 10-16 Uhr.

GleichbeRECHTigt leben – unsere Werte, unsere Rechte

Im Rahmen des Niedersächsischen Aktionsprogramms „GleichbeRECHTigt leben – Unsere Werte, unser Recht“ mit finanzieller Unterstützung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und der Gleichstellungsstelle des Landkreises Göttingen, bietet die Ländliche Erwachsenenbildung im September 2017 zwei Fortbildungen an:

2. September 2017 „Selbstbestimmt Grenzen setzen“ Training für Frauen

Selbstbehauptung betrifft alle Bereiche des täglichen Alltags und setzt weit vor dem Abwehren von Übergriffen ein. Selbstbehauptung führt zu Selbstsicherheit!

Frauen und Mädchen erfahren in ihrem Alltag häufig, dass ihnen aufgrund ihres Geschlechts bestimmte Rollen und Verhaltenserwartungen zugeschrieben werden. Selbstbehauptung und Selbstsicherheit bedeutet, individuell und selbstbestimmt die eigene Rolle zu definieren, diese auch nach außen zu vertreten und zu leben. Vor diesem Hintergrund ist es unabdingbar, sich kritisch mit Rollenbildern auseinanderzusetzen, eigene Kompetenzen und Stärken zu (er-)kennen und zu lernen, selbstbewusst Grenzen zu setzen.

Diese speziell entwickelte Trainingseinheit richtet sich an Frauen, die sich in ihrem Arbeitsleben oder Privatleben gegen mögliche Einschränkungen von Gleichberechtigung wehren wollen. Sie bietet Raum, individuelle Möglichkeiten und neue kreative Ideen zu entwickeln und angstfrei auszuprobieren. Wichtiger Bestandteil des Trainings ist die Möglichkeit, die eigene innere Haltung jenseits der zugewiesenen Rolle zu überprüfen, weiterzuentwickeln und zu festigen. Der kontinuierliche persönliche Prozess stärkt die Solidarität untereinander und ermöglicht, Verhaltensstrategien zu trainieren.

Für Übungen mit Elementen aus der Selbstverteidigung ist bequeme Kleidung erforderlich.

Trainerin: Siegrid Lorberg-Tamakloe (Lehr-und Deeskalationstrainerin Gewalt und Rassismus, Gewalt Akademie Villigst)

Teilnahmegebühr 20,– € (incl. Getränke und Mittagsimbiss)

Flyer/Anmeldung

13. und 14. September 2017 „Typisch Geflüchtete? Typisch Frau? Typisch deutsch!“ Genderkompetenz im interkulturellen Kontext

Welche Meinung habe ich bezogen auf das Geschlecht und die ethnische Herkunft meines Gegenübers und wie spiegelt sich diese in meiner Haltung, meiner Sprache und meinen Erwartungen wider? Mache ich Unterschiede und wenn ja, wie äußern sich diese und worauf beruhen sie?

Diesen und ähnlichen Fragen geschlechterstereotyper Wahrnehmung im Kontext sich permanent verändernder kultureller Rahmenbedingungen wird gemeinsam auf den Grund gegangen bzw. mithilfe ausgewählter Übungen auf den Leib gerückt. Hierbei stehen die eigene Perspektive und deren kritische Reflexion im Vordergrund. Ziel der Fortbildung ist es, in gemeinsamer Arbeit zu persönlichen Strategien eines gendersensiblen Umgangs im Kontext kultureller Differenzen zu gelangen.

Gendergerechte Sprache, kritische Betrachtung geschlechtsspezifischer sowie kultureller Stereotype dienen ebenso wie konkrete Fallbeispiele aus der Praxis als Ausgangspunkte dieser Strategieentwicklung.

Als Voraussetzung für diese Fortbildung brauchen Interessierte nur die Bereitschaft zur kritischen Selbstreflexion und Freude an persönlicher Weiterentwicklung.

Referentin: Dr. Kerstin Bueschges, Hildesheim (Lehrbeauftragte an der Uni Hildesheim, Gender und Education, Künstlerin)

Teilnahmegebühr 30,– € (incl. Getränke und Mittagsimbiss)

Anmeldung/Flyer

Jugendfonds: Aufforderung zur Antragstellung

Im Jugendfonds 2017 plant die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen die Förderung eines Projektes, in dem für die Fördersumme von insgesamt 6000 Euro an insgesamt wenigstens fünf Schulen im Kreisgebiet ein Aktions- und Informationstag zur Landtagswahl im Januar 2018 durchgeführt wird.

Die Antragstellung ist ab sofort möglich. Antragsschluss ist der 15.8. 2017. Über ein Förderung entscheidet das Jugendforum der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen vorausichtlich Ende August.

Antragsberechtigt sind zivilgesellschaftliche Einrichtungen und Projektverbünde zivilgesellschaftlicher Einrichtungen, die die erforderlichen Kontakte zu Schulen nachweisen.

Detaillierte Informationen zu der Fördermöglichkeit sowie die Förderbedingungen finden sie hier: http://partnerschaft-fuer-demokratie-goettingen.de/jugendfonds/jugendfonds-2017/

Integration an der BBS1 Arnoldi-Schule

Mit deutlich mehr Andrang (ca. 900 – 1000 TN und Besucher!) als im letzten Jahr ging der zweite „Integrative Sport- und Begegnungstag“ am 20.05.2017 auf dem Sportgelände des SC Hainbergs in Göttingen zu Ende. Wie bereits im letzen Jahr luden die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Wirtschaft (Klasse 12) an der BBS1 Arnoldi-Schule, in Kooperation mit dem SC Hainberg, herzlich zu diesem einmaligen Event auf den Zietenterrassen ein. Die Veranstaltung wurde im Rahmen eines Schulprojektes initiiert und geplant. Ziel war es, Begegnungen und Aktionen mit geflüchteten Menschen, der Inklusionsfußballmannschaft des SC Hainbergs und allen Interessierten, Anwohnern, Vereinsmitgliedern und Freunden entstehen zu lassen.

„Wir sind sehr stolz darauf, dieses Ziel auch in diesem Jahr wieder erreicht zu haben! Vor allem sind wir dankbar, dass Herr Dr. Martin Rudolph die Schirmherrschaft für das Schulprojekt übernahm! Unterstützt wurden wir zusätzlich vom Landkreis Göttingen im Rahmen des Programms „Partnerschaft für Demokratie“. Auch möchten wir uns bei den zahlreichen regionalen Unterstützern vielmals bedanken!“

Neben sportlichen Turnieren für die Schülerinnen und Schüler der Sprachförder- und Integrationsklassen und Klassen der Fachoberschule wurden sportliche Aktivitäten zum Mitmachen, z. B. UNICEF-Spendenlauf, Inliner fahren, Fußballbillard und lustige kleine Spielgeräte, ein Flohmarkt, eine Tombola, Kinderschminken und Hüpfburgen für die kleineren Besucher angeboten. An einem umfangreichen Catering, von Kuchen bis zur Bratwurst, konnte sich zu kleinen Spenden gestärkt werden. Die Einnahmen der Veranstaltung wurden an Flüchtlingsheime in Göttingen und UNICEF gespendet.

… und außerdem Verkauf unseres selbsterstellten Kochbuches: „Kochkultur: Eine Prise Heimat“. Alle Gerichte wurden gemeinsam mit Geflüchteten gekocht, angerichtet und natürlich auch probiert.

„Wir freuen uns schon jetzt auf den ‚Integrativen Sport- und Begegnungstag‘ im Jahr 2018 und über Ihren Besuch!“

Ansprechpartner bei Rückfragen:

OStR’in Silke Reitz (Projektleiterin)
BBS1 Arnoldi-Schule Göttingen
Friedländer Weg 33 – 43
Tel. 0551 547260
E-Mail: reiz@bbs1-arnoldi.de

„Dieses Projekt ist Teil der „Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen“. Es wird gefördert durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“.