Integration an der BBS1 Arnoldi-Schule

Mit deutlich mehr Andrang (ca. 900 – 1000 TN und Besucher!) als im letzten Jahr ging der zweite „Integrative Sport- und Begegnungstag“ am 20.05.2017 auf dem Sportgelände des SC Hainbergs in Göttingen zu Ende. Wie bereits im letzen Jahr luden die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Wirtschaft (Klasse 12) an der BBS1 Arnoldi-Schule, in Kooperation mit dem SC Hainberg, herzlich zu diesem einmaligen Event auf den Zietenterrassen ein. Die Veranstaltung wurde im Rahmen eines Schulprojektes initiiert und geplant. Ziel war es, Begegnungen und Aktionen mit geflüchteten Menschen, der Inklusionsfußballmannschaft des SC Hainbergs und allen Interessierten, Anwohnern, Vereinsmitgliedern und Freunden entstehen zu lassen.

„Wir sind sehr stolz darauf, dieses Ziel auch in diesem Jahr wieder erreicht zu haben! Vor allem sind wir dankbar, dass Herr Dr. Martin Rudolph die Schirmherrschaft für das Schulprojekt übernahm! Unterstützt wurden wir zusätzlich vom Landkreis Göttingen im Rahmen des Programms „Partnerschaft für Demokratie“. Auch möchten wir uns bei den zahlreichen regionalen Unterstützern vielmals bedanken!“

Neben sportlichen Turnieren für die Schülerinnen und Schüler der Sprachförder- und Integrationsklassen und Klassen der Fachoberschule wurden sportliche Aktivitäten zum Mitmachen, z. B. UNICEF-Spendenlauf, Inliner fahren, Fußballbillard und lustige kleine Spielgeräte, ein Flohmarkt, eine Tombola, Kinderschminken und Hüpfburgen für die kleineren Besucher angeboten. An einem umfangreichen Catering, von Kuchen bis zur Bratwurst, konnte sich zu kleinen Spenden gestärkt werden. Die Einnahmen der Veranstaltung wurden an Flüchtlingsheime in Göttingen und UNICEF gespendet.

… und außerdem Verkauf unseres selbsterstellten Kochbuches: „Kochkultur: Eine Prise Heimat“. Alle Gerichte wurden gemeinsam mit Geflüchteten gekocht, angerichtet und natürlich auch probiert.

„Wir freuen uns schon jetzt auf den ‚Integrativen Sport- und Begegnungstag‘ im Jahr 2018 und über Ihren Besuch!“

Ansprechpartner bei Rückfragen:

OStR’in Silke Reitz (Projektleiterin)
BBS1 Arnoldi-Schule Göttingen
Friedländer Weg 33 – 43
Tel. 0551 547260
E-Mail: reiz@bbs1-arnoldi.de

„Dieses Projekt ist Teil der „Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen“. Es wird gefördert durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“.

Große Nachfrage nach Förderfonds

Auf seiner jüngsten Sitzung am 27. April 2017 bewilligte der Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen die Förderung von vier weiteren Projekten mit einem Gesamtvolumen von 12 250 Euro.

Der Ausschussvorsitzende und Kreisjugenddezernent Marcel Riethig wertet die große Nachfrage als Beleg für eine aktive demokratische Zivilgesellschaft in der Region: „An vielen Stellen im Landkreis Göttingen entstehen Initiativen, die Gesicht für ein tolerantes Miteinander zeigen. Wir freuen uns, dass wir dieses Engagement über die Partnerschaft für Demokratie fördern können.“ Man werde sich um eine Aufstockung der Fördersumme für das laufende Förderjahr durch das Bundesfamilienministerium bemühen, da die im laufenden Jahr noch verfügbaren Mittel von rund 4000,- Euro absehbar nicht ausreichen würden.

Folgende Einzelprojekte werden gefördert:

  1. JAZZohneGleichen: Für den Auftritt der Jazzband „Banda Internationale“ bei dem Jazzfestival „JAZZohneGleichen“ erhält der Kulturverein Rittmarshausen eine Förderung von bis zu 2900,- Euro. Banda Internationale ist ein Projekt der Dresdner Brassband Banda Comunale mit geflüchteten Musikern, das als Gegenprojekt zu rechtspopulistischen Bewegungen gegründet wurde.
  2. GEN VERDE: Die Pfarrei St. Cyriakus in Duderstadt veranstaltet im September eine interkulturelle Projektewoche mit Tanz-, Gesangs- und Theaterworkshops für Jugendliche an der BBS Duderstadt. Das Abschlusskonzert der Projektwoche wird durch die Partnerschaft für Demokratie mit 4000,- Euro gefördert.
  3. Fahrradtour zu historischen Stätten der Zwangsarbeit: Der ADFC Kreisverband Göttingen plant eine geführt Fahrradtour zu historischen Stätten der Zwangsarbeit während des zweiten Weltkriegs. Hierfür erhält der ADFC eine Förderung von rund 1100,- Euro.
  4. Empowerment- und Antidiskriminierungsworkshop: Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (IfaK) erhält einen Zuschuss von insgesamt 4250,- Euro zur Durchführung von fünf Empowerment-Workshops, die muslimischen Jugendlichen einen positiven Umgang mit Ausgrenzungserfahrungen ermöglichen sollen.

Hintergrund:

Der Begleitausschuss ist das Steuerungsgremium der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen. Seine 17 Mitglieder aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft entscheiden unter anderem über die Förderung von Projekten aus dem Aktions- und Initiativfonds. Hierfür stehen im aktuellen Jahr 24 000 Euro zur Verfügung, um Projekte und Initiativen für Demokratie und ein tolerantes Miteinander zu unterstützen. Zu Fördermöglichkeiten berät die Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen, erste Informationen sind auf der Homepage www.pfd-goettingen.de zu finden.

Die Koordinierungs- und Fachstelle in Trägerschaft der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS) unterstützt im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie“ zivilgesellschaftliche Vereine und Initiativen. Sie koordiniert die Partnerschaft gemeinsam mit der Stelle zur Förderung von Vielfalt, Demokratie und Toleranz des Landkreises Göttingen.

Die Partnerschaft für Demokratie (PfD) im Landkreis Göttingen ist eine von bundesweit 233 „Partnerschaften für Demokratie“ im Bundesprogramm „Demokratie leben! – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“. Sie wird finanziert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Informationen und Kontakt: Mathis Weselmann, Externe Koordinierungs- und Fachstelle, Tel.: 0551 384210-45 (Di-Do 10-16 Uhr), m.weselmann@bildungsgenossenschaft.de

Informationen zu „Banda Internationale“: www.bandacomunale.de

Informationen zur Partnerschaft für Demokratie: www.pfd-goettingen.de

Informationen zum Bundesprogramm Demokratie leben!: www.demokratie-leben.de

Broschüre zum Umgang mit rechtsextremen Bedrohungen

Was tun, wenn Rechtsextreme engagierte Menschen beschimpfen und bedrohen? Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Berlin hat eine aktuelle Broschüre zu dem Thema herausgegeben. Die Lektüre ist durchaus empfehlenswert für alle, die sich gegen Rechtsextremismus engagieren.Die Br

Die Broschüre kann hier direkt von der Seite der MBR Berlin heruntergeladen werden:

http://www.mbr-berlin.de/wp-content/uploads/2017/03/mbr_broschuere_wachsamsein_Web_klein.pdf