Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen

„Seit 2008 gibt es in Nordrhein-Westfalen mit der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus verlässliche AnsprechpartnerInnen für alle, die sich aktiv mit Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in NRW auseinandersetzen wollen oder vor konkreten Herausforderungen stehen. Die fünf Beratungsstellen in Köln, Münster, Schwerte, Vlotho und Wuppertal beraten Engagierte aus Vereinen und Verbänden, MigrantInnenorganisationen, Parteien und Gewerkschaften, Initiativen und Bündnissen sowie aus Unternehmen und der Wirtschaft. Zudem dokumentieren sie extrem rechte Vorfälle sowie zivilgesellschaftliche Gegenstrategien und vernetzen sich mit AkteurInnen vor Ort, landes- und bundesweit. Mit dieser Broschüre gibt die Mobile Beratung in NRW einen Einblick in ihre Arbeit, unternimmt gemeinsam mit PartnerInnen aber auch Streifzüge in die extrem rechte Szene und zeigt alltäglichen Rassismus auf.

Eine Druckfassung ist unter kontakt@mobim.info bestellbar.

Online-Version der Broschüre (PDF-Datei, ca. 5,6 mb)“

– www.mobim.info

Mädchen und Frauen in der extremen Rechten

Aus der Einleitung:
„Der Fokus dieser Expertise liegt zunächst darauf, über Mädchen und Frauen in der extremen Rechten zu informieren. Dabei wird ihr Engagement sowohl auf quantitativer als auch auf inhaltlicher Ebene beleuchtet. Die von den Mädchen und Frauen gelebten Weiblichkeitsvorstellungen und die damit einhergehende Widersprüchlichkeit werden im Anschluss thematisiert.“

Rechte jugendliche Lebenswelten

Die Agentur für Soziale Perspektiven bietet auf http://grauzonen.info verschiedene Informationen und Materialien zur rechten jugendlichen Lebenswelten. Darunter auch folgende Videoclips. Der Besuch auf der Seite lohnt sich auf jeden Fall.

Ableism

Rassismus/antimuslimischer Rassismus

Heterosexismus

Sozialchauvinismus/Klassismus